Aktuelles

11 Dez, 2021

Endlich ein Licht am Ende des Tunnels

Lola ist gerettet – endlich ein Licht am Ende des Tunnels

Sie ist nun endlich in der Obhut von Marianna Vitale vom Verein Gli amici di Mafema, doch ihre Geschichte ist lang und war sehr traurig.
Lola war die Hündin eines Jägers und was das bedeutet, ist vielen nicht bekannt, denn das bedeutet nur eines : die Hölle auf Erden.
9 lange Jahre musste sie nur eines tun : ihrem Jäger bei der Jagd helfen.

In all diesen Jahren war sie ohne Schutz vor Kälte oder der Sommerhitze in einem engen Metallkäfig angebunden auf einer Metallplatte eingesperrt und durfte diesen Käfig nur zum Jagen verlassen. Eine streichelnde Hand kannte sie nicht, sie hatte nur zu funktionieren. Und nicht nur das, hat man sie auch sicher mehrfach decken lassen und ihre Welpen an andere Jäger verkauft, man kann nur erahnen, wie oft man ihr ihre Welpen weggenommen hat.

Nun hat sie das Schicksal zu Marianna gebracht und damit endete diese jahrlange Tortur.
Lola hat einige zystische Veränderungen in der Milchleiste, die von diesen wiederkehrenden Trächtigkeiten herrühren könnten und die nun neben der allgemeinen Untersuchung auch noch untersucht werden müssen.
Der Test auf Leishmaniose und Ehrlichose verlief erfreulicherweise negativ.

Man sieht ihr an, dass sie noch nicht so recht glauben kann, dass sie dieser Hölle entkommen ist.
Aber sie liebt ihr erstes weiches Körbchen, gutes Futter und sauberes frisches Wasser und vor allem eine streichelnde Hand, was alles neu für sie ist.
Kommt man zum Saubermachen mit dem Besen, senkt sich ihr Kopf erschreckt und sie versteckt sich, was wohl bedeutet, dass sie auch geschlagen wurde.
Sie ist eine eher kleinere Hündin, wiegt um die 8 Kilo und muss nach der Untersuchung beim Tierarzt auch noch kastriert werden.
Danke Marianna, dass Du Lola aufgenommen hast.
Jetzt wird alles gut und sobald es möglich ist, werden wir ein schönes Zuhause für Lola finden und zwar das allerallerliebste, das es gibt!