Aktuelles

16 Mai, 2021

Die Grausamkeit der Schäfer

Pontecagnano, 12.5.2021:
Die Grausamkeiten mancher Menschen nehmen kein Ende.
Und wieder war es ein Schäfer und ein typisches Beispiel für den Alltag im Süden Italiens.
Als eine Helferin von Alfonso unterwegs war, sah sie einen Schäfer auf einem Moped sitzen, der einen an einem Seil angebundenen Hund hinter sich herzog.
Er fuhr schon sehr schnell, der arme Hund stand kurz davor, auf den Boden zu stürzen und das Halsband schnitt bereits tief in seinen Hals.
Als die Helferin ihn stoppte, meinte er, entweder ihr nehmt den Hund oder ich gebe Gas und schleife ihn zu Tode.

Die arme Hündin wurde ihm natürlich sofort abgenommen und zum Tierarzt gebracht.
Dort wurde die Wunde versorgt und die Hündin dann in Sicherheit gebracht.

Man findet keine Worte dafür.

Wir werden die Hündin demnächst vorstellen und dann versuchen, ein Zuhause für sie zu finden, wo sie all das, was sie bisher erlebt hatte, vergessen kann und nur noch Liebe und Geborgenheit erfährt.