Aktuelles

28 Dez, 2020

Dringende Rettungsaktion in Sizilien

Vor kurzem rief uns Francesca vom Refugium in Licata/Sizilien an.
Mehrere Junghunde seien in großer Gefahr und sie könne sie derzeit nicht selbst aufnehmen.
Es handelt sich um drei im Januar 2020 geborene Junghunde, die derzeit von einem tierlieben Menschen in den Bergen von Licata auf dessen Grundstück versorgt werden.
Doch da sich Anwohner immer mehr beschweren und auch schon deren Mutter vergiftet wurde, muss er die Hunde an einem Seil anbinden (Bilder) , damit sie nicht hinauslaufen und dann dasselbe Schicksal erleiden, denn sein Grundstück ist offen und nur teilweise umzäunt:

Wir haben daraufhin mit Alfonso Kontakt aufgenommen, der sich bereit erklärt hat, die Hunde aufzunehmen, sobald sie entwurmt und geimpft wurden.
Wir werden dann mittels eines Hundetransportes die Hunde nach Salerno zu Alfonso fahren und dann versuchen, ein Zuhause für sie zu finden.
Bei Alfonso wollen wir sie dann auch kastrieren lassen.

Dazu gesellt sich eine circa 6jährige Schäferhündin, die derselben Gefahr ausgesetzt ist und die wir deshalb ebenfalls zu Alfonso bringen werden.

Alle Hunde kommen nun erst einmal auf eine Pflegestelle, wo sie in Sicherheit sind, doch die damit verbundenen Kosten sind nur kurzzeitig aufzubringen, weshalb wir Alfonso dankbar sind, dass er die Hunde dann übernehmen wird, sobald sie geimpft wurden.

Um alle mit dieser Rettungsaktion verbundenen Kosten aufbringen zu können, zählen wir auf Ihre Unterstützung.

DANKE!!!

Hier die Videos der einzelnen Hunde :

Spenden unter dem Verwendungszweck „Notfall Sizilien“ können Sie über unser Bankkonto:
Tierschutzprojekt Italien e.V.
IBAN: DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz

oder über Paypal:
spenden@tierschutzprojekt-italien.de

Sobald die Hunde bei Alfonso sind, werden wir sie einzeln vorstellen!