Aktuelles

05 Jan, 2020

Aipa rettet Life vor dem Hungertod

Atripalda, 4.1.2020
Aipa wurde nachmittags informiert, dass ein extrem abgemagerter Hund, wohl ein Setter, in größter Not ist.
Tina, eine Helferin des Canile Aipa, fuhr daraufhin sofort dorthin, um zu sehen, ob der Hund noch an der angezeigten Stelle zu finden ist.
Was sie vorfand, verschlug ihr die Sprache:
Ein noch eher junger Setter, der nur noch aus Haut und Knochen bestand und der außerdem eine schwer verletzte Pfote hatte, kroch auf Zuruf aus einem Gebüsch hervor und stand dann mit seinen traurigen Augen vor ihr.

Was haben ihm die Menschen nur angetan?
Wie konnten sie wohl schon seit langer Zeit immer wieder an ihm vorbeigehen, ohne zu helfen?
Wie gleichgültig, wie kalt können diese Menschen nur sein?

Tina weinte und rief Angela zu Hilfe, um diesen armen Hund, den sie Life nannten, ins Canile bringen zu können.
Angela und Tina hüllten ihn dann in Decken und brachten ihn in Sicherheit, wo er nun erst einmal versorgt wurde.
Life ließ alles über sich ergehen, er war am Ende seiner Kraft und spürte wohl, dass es diese Menschen gut mit ihm meinen.

Life wird so schnell wie möglich dem Tierarzt vorgestellt, dann werden wir auch mehr zu ihm sagen können. Dies wird höhere Kosten verursachen, weshalb wir dringend nicht nur Paten für ihn suchen, sondern uns auch sehr über Spenden für die Behandlungskosten freuen würden. Wie hoch die Kosten sein werden, können wir noch nicht abschätzen, dies wird uns dann der Tierarzt sagen, sobald er ihn untersucht hat.

Er soll gesund werden und dann das allerbeste Zuhause finden, dass es nur geben kann.
Wir sind sehr traurig darüber, was man ihm angetan hat und wir wollen alles in unserer Macht stehende dafür tun, dass er diese schlimme Zeit vergessen und ein geliebter lebensfroher Hund werden kann.
Bitte helft uns dabei.

Danke!