Aktuelles

14 Okt, 2019

Maturaarbeit und Spendenaktion für nachhaltigen Tierschutz

Liebe Tierfreunde, wir möchten von einer phantastischen Aktion berichten.
Vor kurzem erreichte uns ein Schreiben von Samira, die uns berichtete, dass sie im Rahmen ihrer Maturaarbeit, in der sie die tierschutzrechtliche Situation der Strassenhunde in Rumänien, der Ukraine und Italien beschrieb, auch eine Spendenaktion für unser Kastrationsprojekt ins Leben gerufen und nun die stolze Summe von 675 Franken gesammelt hatte!

Hier ihr Schreiben an uns :

Liebe Hundefreunde und Hundefreundinnen,

Mit dem Schreiben meiner Abschlussarbeit, wollte ich Aufmerksamkeit gegenüber den Strassenhunden wecken. In der Arbeit habe ich diskutiert, wie man Strassenhunde nachhaltig in ihrer Anzahl minimieren kann, ohne ihnen dabei Schaden zuzufügen. Ich kam zum Schluss, dass sich Hunde exponentiell vermehren und daher ein Lösungsansatz wäre, die Hunde zu kastrieren und in ihrem gewohnten Umfeld wieder auszusetzen. Dieser Strassenhund ist an seinem Ort dann der Platzhalter, denn sonst würden sich andere Strassenhunde dort ansiedeln und da sie mehr Platz und Futter hätten, würden sie sich dementsprechend stärker vermehren.
Zudem wollte ich eine Hilfsorganisation unterstützen, welche diese Massnahmen ergreift und so kam ich zu euch. Das Tagebuch der durchgeführten Kastrationen mit den Fotos der Rechnungen haben mich überzeugt bei euch zu spenden. In einem kleinen Einkaufszentrum im Kanton St. Gallen der Schweiz, habe ich eine Spendenaktion veranstaltet und verschiedenste selbstgemachte Sachen verkauft, wie zum Beispiel Hundespielzeug, Wärmekissen mit Kirschsteinen, Hundekekse und Kuchen. Bei diesem Anlass konnte ich einen Gewinn von 675 Franken machen, welchen ich für das Kastrationsprojekt spenden möchte.

Freundliche Grüsse
Samira R.

Liebe Samira, wir danken Dir nicht nur für die tolle Spende, die wir natürlich für weitere Kastrationen einsetzen werden, sondern auch dafür, dass Du für die Maturaarbeit ein so wichtiges Thema gewählt hast. Deine Schlußfolgerungen treffen zu und würde seitens der entsprechenden Länder mehr in die Kastration von Strassenhunden investiert werden, gäbe es deutlich weniger von diesen traurigen Schicksalen. Wir alle müssen immer und immer wieder auf diesen wichtigen Zusammenhang hinweisen.
Kastrationen retten Leben und vermeiden unendliches Leid.

DANKE !