Aktuelles

11 Apr, 2019

SOS Sizilien : 43 Hunde im „Tierheim“ zum Sterben zurückgelassen

Unsagbares Drama in Sizilien!

In einem kleinen Ort namens Misilmeri in der Nähe von Palermo/Sizilien gibt es ein kleines privates Tierheim, welches bisher von einer einzelnen Frau geführt wurde.
Wie es dort den Hunden ging und wie es im Tierheim aussah, wusste niemand, das kümmerte auch die meisten Menschen wohl eher nicht.
Jetzt hat sich dort jedoch eine ganz furchtbare Situation ergeben, die nicht nur ein wohl schon lange bestehendes Drama offenbarte:

Marianna vom Verein Gli ami di Mafema und Francesca vom Verein Asva wurden auf die Meldung von einigen Anwohnern in der Nähe dieses Tierheims aufmerksam gemacht, dass man dort schon sehr lange niemand mehr gesehen habe, der die Hunde füttern würde.
Es sei niemand mehr da und man höre nur die Hunde jaulen.

Als Francesca und Marianna sich dort einfanden, eröffnete sich ihnen ein Bild des Grauens:

Was sie vorfanden, waren 43 zurückgelassene Hunde in Zwingern voller Kot, die Hunde voller Parasiten, fast verhungert und verdurstet, ihr Fell verfilzt und ausfallend, viele oder wohl alle krank.
Trinkgefäße mit schimmliger Jauche statt Wasser, herumlaufende fast katzengroße Ratten und fast durchwegs alte und kranke Hunde, die ihr Leid herauswinselten.

Es war schockierend, welch unendliches Hundeleid hier unbemerkt von allen offensichtlich seit langem bestand und besteht.

Diese Situation hatte sich nun in der letzten Zeit offensichtlich massiv zugespitzt, denn die Tierschützerinnen brachten in Erfahrung, dass die Frau, die dieses „private Tierheim“ bisher geführt hatte, im Krankenhaus im Koma liegt, auch nie mehr zurückkommen wird.
Sie hatte aber wohl schon lange nicht mehr die finanziellen Mittel, sich um die Hunde zu kümmern und nun wurden sie einfach zurück – und sich selbst überlassen.
Und jemand anderen, der sich vielleicht um die Hunde kümmern würde, gab und gibt es nicht.
Was vielleicht einst aus Liebe zu den ausgesetzten Hunden begann, wurde für sie zur Hölle auf Erden.

Die Tierschützerinnen wechseln sich nun ab, versuchen, Gehege nach Gehege zu säubern und zu desinfizieren,  sauber zu machen, die Hunde alle zu versorgen und nach und nach auf andere Plätze zu verteilen.
Die nächsten Schritte sind weiterhin darin bestehend, rechtlich zu klären, wer die Hunde ünbernehmen darf und kann, denn bei Marianna und Francesca ist bereits alles voll belegt, dann müssen alle Hunde auch dringend dem Tierarzt vorgestellt und Behandlungen begonnen werden.
Einer nach dem anderen.

Immerhin durften schon die ersten drei Hunde diesen schrecklichen Ort verlassen :
Zoppina, Carotino und Colombo verließen gestern erstmals ihren Zwinger:

Und für drei weitere wurde bereits eine Zusage zur Aufnahme gemacht.

Aber diesen Hunden zu helfen, ist eine Mammutaufgabe.
Wie gerne würden wir Marianna und Francesca dabei unterstützen, diese schlimme Situation stemmen zu können!
Könntet Ihr uns dabei helfen?

Unsere Bankverbindung lautet :

Tierschutzprojekt Italien e.V.
IBAN: DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz
Bitte Verwendungszweck „Notfall Sizilien“ angeben!

Paypal :

spenden@tierschutzprojekt-italien.de
Bitte Verwendungszweck „Notfall Sizilien“ angeben!

Wenn ihr direkt an den italienischen Verein ASVA spenden möchtet, hier die Bankverbindung :

Adressat : Associazione ASVA Sicilia
IT73N0306967684510726710303
BIC: BCITITMMXXX

Zu Sachspenden:
Diese sind natürlich auch willkommen.
Sachspenden könnten wir aber nicht selbst verschicken, diese müssten  direkt an die sizilianischen Tierschützer geschickt werden.
Sachspenden können an diese Adresse geschickt werden:
Associazione ASVA
Presso Bellomo Francesca
Via Cotogni 19
I-90011 Bagheria (Pa)

DANKE EUCH ALLEN!

UPDATE am 18.4.19:
Die Arbeiten vor Ort laufen nach wie vor auf Hochtouren.
Und die ersten Hunde konnte auch schon auf privaten Stellen untergebracht werden und diesen Ort verlassen.
Die Zwinger siond weitestgehend gesäubert, alle Hunde haben wieder Futter und frisches Wasser.
Aber nach wie vor ist viel zu tun.

EIN RIESENGROSSES DANKE AN EUCH !
Danke Eurer Spenden konnten wir den italienischen Tierschützern heute weitere 1.310 Euro schicken!
Das ist ja so wichtig.

Die geretteten Hunde ( hier Laika ) freuen sich so sehr über die ersten Streicheleinheiten seit langem:

VIELEN DANK!!!!!

Update am 15.6.2019:
Wir können Euch voller Freude mitteilen, das inzwischen 35 Hunde diesen furchtbaren Ort verlassen konnten.
Einige haben auch schon ein Zuhause gefunden, andere sind privat oder auf Pflegestellen untergebracht.

Auch Daniel, der ein schönes Refugium führt, hat einige der Hunde aufgenommen und sucht ihnen ein Zuhause.
Die Tierschützer vor Ort um die Vereine Gli amici di Mafema und ASVA haben Großartiges geleistet und wir hoffen, dass auch die verbliebenen acht Hunde bald diesen Ort verlassen können.
DANKE an alle Spender, die uns dabei geholfen haben, den Tierschützern Siziliens helfen zu können!
Das schrecklichen Leid konnte beendet werden.

Update am 13.7.2019:
Heute können wir Euch die freudige Mitteilung machen, dass ALLE Hunde diesen Ort des Schreckens verlassen haben.
Viele von ihnen sind auf privaten Pflegestellen untergebracht, von wo aus nun ein Zuhause gesucht wird, einige wurden bereits vermittelt.

Wir danken den Tierschützern vor Ort und unseren Spendern, die es uns möglich gemacht haben, diesen Menschen dabei zu helfen.
Der Horror hat ein Ende gefunden.