Aktuelles

14 Sep, 2018

Notfälle : Wir brauchen dringend Hilfe bei den Tierarztkosten

Liebe Tierfreunde und Follower unserer Tierschutzarbeit in Italien,

wir berichten ja immer wieder einmal über die alltäglichen „kleineren“ Notfälle, die wir mit unseren allgemeinen Spenden zu decken versuchen.
Aber manchmal stossen wir an Grenzen, vor allem, wenn es plötzlich unerwartet größere Summen sind, die wir stemmen müssen, um den Hunden zu helfen.
Und genau so eine Situation ist nur bei zwei Hunden eingetreten:

1) Jenna

Die wenige Monate junge Jenna haben wir schon öfter vorgestellt.
Sie wurde zusammen mit ihren 13 Geschwistern im Februar aus einer Bauruine gerettet und dann im  Oasi Junior untergebracht.
Dort fiel monatelang gar nichts auf und es ging ihr gut.
Die letzten Wochen jedoch fiel auf, dass sie etwas „unrund“ lief und dass sie ängstlich wirkte.
Die Untersuchung der Pfoten zeigte nichts auffälliges, weshalb sie dann Anfang dieser Woche in die private Tierklinik gefahren wurde, um nachzusehen, ob etwas nicht stimmt.
Dabei ergab sich nun leider die Diagnose einer beidseitigen Hüftdysplasie, bereits in einem fortgeschrittenen Stadium.

Laut Tierarzt gäbe es nun zwei Möglichkeiten, um ihr zu helfen:
a) die beidseitige Endoprothese ( Nachteil hohe Kosten von circa 5000 Euro und postoperativ absolute Ruhe und sehr vorsichtige Mobilisation nötig)
b) die Femurkopfresektion zunächst auf der einen, dann drei Monate später auf der anderen Seite ( Kosten circa 1500-2000 Euro, schnellere Mobilisierung möglich und sogar erforderlich)
Beide Methoden könnten Jenna ein sehr gutes Ergebnis bringen, bei der Femurkopfresektion könnte es sein, dass minimale Defekte bleiben, sie sei jedoch nicht eingeschränkt und schmerzfrei.
Wir haben hin und her überlegt und uns nun zur Femurkopfresektion-Methode entschieden, da Jenna postoperativ auf dem Oasi Junior nicht so aufgebaut werden könnte, wie das nötig wäre, von den Kosten ganz zu schweigen.

Wir werden also eine Tierarztrechnung von ungefähr 1500 – 2000 Euro erhalten.
Die OP wird in der nächsten Woche durchgeführt, dazu kommen 10 Tage, die sie postoperativ zunächst zur Beobachtung in der Klinik bleibt.

2) Roland

Roland ist ein Hund, der vor kurzem auf PS nach Deutschland in die Nähe von Stuttgart ausreisen konnte.
Vor einigen Wochen fiel dann plötzlich ein Geschür an einem Bein auf, das schnell wuchs.
Der Tierarzt riet zur Entfernung, was inzwischen durchgeführt wurde.
Gott sei Dank erwies es sich als völlig harmloses gutartiges Geschwür, das komplett entfernt werden konnte.
Dieser Engriff kostete 600 Euro:

Wir haben damit für Jenna ca. 1500 – 2000 Euro und für Roland 600 Euro zu bezahlen.

Deshalb bitten wir Euch ganz dringend um Unterstützung.
Jeder auch kleinere Betrag würde uns helfen.

Wenn ihr uns helfen wollt:

Banküberweisung:

Tierschutzprojekt Italien e.V.
IBAN: DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz
Verwendungszweck : Tierarztkosten

Mittels Paypal:

spenden@tierschutzprojekt-italien.de
Verwendungszweck : Tierarztkosten

D A N K E für jede Hilfe !
Und drückt der lieben Jenna die Daumen, dass alles gut wird !

Euer Team vom TPI