Aktuelles

11 Jul, 2018

Canile Aipa : seit 30 Monaten ohne Unterstützung der Gemeinde!

Die Situation spitzt sich immer mehr zu.
Die Gemeinde von Atripalda müsste eigentlich dem Canile Aipa für die Versorgung der 150-200 Hunde jährlich 45.000 Euro auszahlen, wovon dann ALLES bezahlt werden muss.
Futter, Tierarzt, Notfälle, Benzinkosten, Medikamente.
An sich schon ein absoluter Witz…
Doch auch diese Zahlungen stehen seit über 30 Monaten aus!
Und nun drohte auch der Futterlieferant, dass er bald nicht mehr liefern wird!

Er hat es bis jetzt getan, aber die Schulden, die Aipa bei ihm angehäuft hat, werden immer höher.
Angela und Miky sind verzweifelt.
Das Canile ist ein kommunales Tierheim, d.h., die Hunde müssen eigentlich per Gesetz von der Gemeinde versorgt werden.
Aber wie immer in Italien ist das Gesetz die eine Seite, die Realität die andere…

Wir hoffen, dass Angela und Miky, die nun  an die Öffentlichkeit gegangen sind, bald zumindest einen Teilbetrag bekommen, um die Schulden beim Futterlieferanten anteilig bezahlen zu können.
Ohne unsere Hilfe und ohne unsere Paten sähe es schwarz aus…und über 150 Hunde hätten keine Perspektive.

Hier der Artikel in der örtlichen Presse, der hiervon berichtet.