Aktuelles

06 Mai, 2018

Aipa rettete Kettenhündin samt ihren Welpen

Tina, eine Helferin des Canile Aipa, erfuhr vor wenigen Tagen von einer dramatischen Situation, in der sich eine Hündin befand und eilte sofort dorthin.
Was sie vorfand, verschlug ihr die Sprache :
Eine junge Schäferhündin, circa 2 Jahre alt, war dort zusammen mit ihren zwei Welpen in einem sehr kleinen Zwinger eingesperrt, der maximal 2×2 Meter groß war und den man nur als Müllhalde bezeichnen konnte. Aber nicht nur das, war sie noch zusätzlich an eine Kette gelegt worden, die ihr den Hals zuschnürte.
Als die den Besitzer darauf ansprach, meinte er, dass das doch ganz normal sei…es ginge ihr gut.
Zum Fressen habe er den Hunden ab und zu ein lebendes Huhn hineingeworfen, sie wären also gut versorgt…
Im übrigen sei er am Überlegen, die Hunde zu töten, da sie stinken…

Tina konnte ihn davon überzeugen, ihr die ganze Familie zu überlassen.
Als sie den Zwinger betrat und der Hündin die Kette ablegte (die so eng war, dass ihr Finger nicht mehr durchpasste), schmiegte sich diese sofort an sie und ließ alles über sich ergehen; sie spürte wohl, dass Tina es gut mit ihr meinte.

Tina gab ihr den Namen Shana und ihren circa 8 Wochen alten Welpen die Namen Sharon und Shila und brachte sie alle in Sicherheit. Alle werden nun versorgt. Der Horror ist vorbei.

Wir werden sie alle noch einzeln vorstellen.

Jetzt sind wir erst einmal froh, dass Shana und ihre Welpen von diesem grauenhaften Ort weg sind.