Aktuelles

31 Mr, 2018

Unsere Reise nach Kampanien

Vom  23.3.2018 bis 26.3.2018 besuchten wir unsere Projekte in Kampanien.

♥ Tag 1 ♥
Besuch des Oasi Irpinia Junior:
Nachdem im Bauabschnitt 1 die Hundebehausungen und Gehege fertiggestellt worden waren und auch schon die ersten Welpen eingezogen sind, wollten wir uns vor Ort informieren und besuchten daher zuerst das Oasi Junior.
Das Wetter war leider alles andere als schön, es regnete und es hatte geschneit und es war kalt…
Doch unsere Welpen waren sicher und warm untergebracht und fühlten sich sichtlich wohl.
Die Boxen waren warm, die Hundeliegen mit Decken gefüllt, alles war gemütlich und schön für die kleinen Hunde hergerichtet worden.
Wir waren sehr froh, das zu sehen.

Was fehlt, ist ein Zuhause.
Ein paar wenige haben bereits Interessenten, doch die Mehrzahl leider nicht.
Deshalb machten wir einige Fotos und Videos, um die Hunde gut vorstellen zu können.

Der Bauabschnitt 2 liegt noch vor uns.

♥ Tag 2 ♥
Besuch eines Refugiums in der Nähe von Salerno :
Ein guter Freund von Angela, Alfonso Longo, führt dort das kleine Refugium des Vereins Associazione Carmine Longo, von dem wir schon viel gehört hatten und das wir uns nun endlich einmal anschauen wollten.
Und es war einfach unglaublich, was wir dort vorfanden!
Circa 60 Hunde, die meisten von ihnen absolute Notfälle, wurden dort liebevoll aufgenommen und versorgt.
Hunde, die angeschossen, mißhandelt oder ausgesetzt wurden.
Hunde, die durch Unfälle verletzt auf der Straße liegen geblieben sind.
Hunde, die nur ein Leben an der Kette kannten oder die in irgendeinem Verschlag und ohne Hütte ihr „Leben“ verbringen mussten.
Genau solche Hunde nimmt Alfonso auf und hilft ihnen.

Wir waren so beindruckt von der Liebe dieses Mannes, den selbst ein so schlimmes Schicksal ereilte. Sein 16 Jahre alter Sohn Carmine verunglückte bei einem Moped-Unfall tödlich, als er einen Welpen zu seinem neuen Zuhause fahren wollte.
Wir haben Alfonso versprochen, ihm dabei zu helfen,  Familien für ein paar von seinen vermittelbaren Hunden zu finden.
Aber wir werden auch weiterhin mit ihm in Kontakt bleiben.
Es ist sehr schön zu sehen, dass hier mit dem Canile Aipa und dem Refugium von Alfonso wieder etwas mehr zusammenwächst, was ja zum Wohl der Hunde ist.

Tag 3
Besuch des Canile Aipa:
Wir freuten uns so sehr, unsere zwei – und vierbeinigen Freunde wiederzusehen.
Und kaum dort, wurden wir von den Hunden freudig begrüßt, die wir schon so lange kennen und die noch kein Zuhause gefunden haben.
Wir versuchten, wieder so viele Bilder wie möglich zu machen, um den Menschen in Deutschland zeigen zu können, was für wunderbare Hunde hier bisher auf ein Daheim warten.

Die Situation im Canile ist extrem angespannt und Angela berichtete uns von ihren großen Sorgen.
Die Gemeinde hat noch immer keinen Cent bezahlt und der Schuldenberg beim Futterlieferanten wächst und wächst.
Ohne unsere Paten und Spender hätten sie schon aufgeben müssen.

Doch das Canile Aipa ist in dieser Region von einer extremen Bedeutung!
Es ist das einzige kommunale Tierheim der Region, umringt von schrecklichen Hundelagern, in denen unendliches Hundeleid besteht.
Würde das Canile Aipa aufgegeben werden müssen, würden diese Hunde seitens der Gemeinde genau in solche Lager deportiert.
Ein unvorstellbares Drama für diese Hunde, die Liebe und Zuwendung gewohnt sind.

Dieser Besuch machte uns erneut klar, wie dringend wir auf Spenden und Paten angewiesen sind, um helfen zu können!

Abreise und Transport von Stecchi zu ihrer Familie in Deutschland:
Die 5 Jahre alte Stecchi war seit 2013 im Canile Aipa.
Und heute war ihr großer Tag : Sie hatte eine Familie in Deutschland gefunden und durfte uns auf der Rückreise begleiten.

Unser Abschied war schmerzlich:
Wir ließen nicht nur viele Hunde, sondern auch viele liebe und bescheidene Menschen zurück, die ihr Leben den Tieren in Not gewidmet haben.
Menschen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind und dennoch nie danach fragen.

Aber wir kommen wieder und wir werden inzwischen in Deutschland alles dafür tun, um helfen zu können.

Über Ihre Unterstützung unserer Arbeit würden wir uns daher sehr freuen!

Stefanie, Claudia und Roland

Wenn ihr uns helfen wollt:

Viele Hunde warten auf ein Zuhause oder haben noch keine Patenschaft.
Mittels der Patenschaften helfen wir den einzelnen Hunden im Canile Aipa, entweder durch eine Patenschaft für einzelne Hunde oder mittels der Gesamtpatenschaften für Senioren oder für die Welpen.
Viele dieser Hunde warten schon lange auf ein Zuhause, aber auch Welpen müssen dringend vermittelt werden.
Wenn ihr Euch in einen unserer Vierbeiner verliebt, meldet Euch einfach unter : vermittlungen@tierschutzprojekt-italien.de

Unsere Bankverbindung :

Tierschutzprojekt Italien e.V.
IBAN: DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz

Unsere Paypalverbindung:

spenden@tierschutzprojekt-italien.de

Daneben gibt es auch die 5 Euro Charity Aktion und das Onlineshopping.

DANKE !!!