Aktuelles

06 Jul, 2016

Camilla – Kampanien

Das ist „Camilla die Traurige“. So haben die Tierschützer von Aipa Alta Irpinia diese Setterhündin genannt.
Und sie ist die erste Hündin, die über unsere neue Kastrationskampagne kastriert werden soll.

Sie gehörte wohl einem Jäger und hat nicht erfolgreich gejagt.
Die Konsequenz ist immer diesselbe : sie wurde ausgesetzt.
Und damit begann ihr hartes „Leben“ als Straßenhündin.

Und es dauerte nicht lange, bis sie gedeckt wurde, was bei den herumstreifenden nicht-kastrierten Rüden kein Wunder ist.
Als es auf die Geburt zuging, suchte sie sich in ihrer Not einen alten abgestellten LKW – Hänger aus und brachte nun dort ihre 5 Welpen auf die Welt, die sie gerade säugt.

Die Tierschützer Aipa Alta Irpinia versorgen sie gerade mit Futter und frischem Wasser und haben täglich ein Auge auf sie und ihre Welpen. Sobald dies beendet und sie bei Kräften ist, soll sie kastriert werden.

Sie muss Schreckliches erlebt haben. Der verzweifelte Ausdruck in ihren Augen sagt alles.

Zumindest Nachkommen, die in dieser Region nur wieder den ewigen Kreislauf des Leids von vorne beginnen, soll sie zukünftig nicht mehr bekommen.
Dafür wollen wir durch ihre Kastration sorgen.

Camilla wird danach im Gegensatz zu ihren Welpen weiter von den Tierschützern auf der Straße versorgt werden.
Aufgenommen werden kann sie mangels Platz nicht.

Sollte sich jemand aber in diese noch junge und wunderschöne Hündin verlieben und ihr ein Zuhause geben wollen, wäre das wunderschön.
Bitte wendet Euch in diesem Fall über die Mail vermittlungen@tierschutzprojekt-italien.de an uns.

Sobald die Kastration erfolgt ist, werden wir wieder Bilder von Camilla publizieren.
DANKE für die Unterstützung unserer Kastrationskampagne!
Lasst uns hier weiter machen und all dieses Leid verhindern!
GRAZIE!