Aktuelles

15 Mai, 2016

Pasqualina

Es war an Ostern 2010, als die jetzt 5 Jahre alte Pasqualina als wunderschöne Welpin am Tor zum Canile AIPA angebunden worden war, weshalb man sie Pasqualina nannte, denn Pasqua bedeutet in italienisch „Ostern“…
Pasqualina zeigte von Anfang an,  dass sie ein sehr mildes, liebes und eher ruhiges Wesen hat und den Kontakt zum Menschen und ihresgleichen liebt.
So wuchs sie als einer der vielen Lieblinge des Canile auf und alle hofften auf eine baldige Adoption, vor allem angesichts dieses wunderbaren Charakters.
Doch Pasqualina wurde immer älter und jeder potentielle Adoptant ging an ihr vorbei.


Man nahm sie zwar wahr, viele meinten, wie „nett sie doch sei“, wenn sie sich wieder einmal auf den Rücken legte, um sich kraulen zu lassen.
Doch all das nutzte nichts und sie blieb zurück.
Und das machte alle traurig.

Als wir dann im letzten Jahr Pasqualina kennenlernten und davon hörten, wollten wir alles versuchen, für die liebe Pasqualina ein Zuhause zu finden.
Wir begannen, schöne Bilder von ihr zu sammeln, publizierten immer wieder Aufrufe und hofften und hofften…

Dann meldete sich eine Familie aus Hessen !
Sie schrieben, dass sie im Mai mit dem Camper in Atripalda seien, ihren Hund Sam mitbringen würden und dann mal sehen wollen, ob die beiden harmonieren….und dann könnten sie Pasqualina mit nach Deutschland nehmen!
Würde diese glückliche Wende im Leben von Pasqualina nun wahr werden?
Nach Erledigung aller notwendigen bürokratischen Schritte für den Fall der Adoption schon im Vorfeld warteten wir dann….
Würde es klappen?
Würde Pasqualina das Canile verlassen können?
Würde sie nun einen Kumpel haben und eine eigene Familie?

Dann war es soweit.
Die Familie kam mit Sam zum Canile und es KLAPPTE AUF ANHIEB!
Als wir das hörten, waren wir überglücklich und mit uns alle im Canile AIPA.

Pasqualina durfte dann nach zwei Tagen des Kennenlernerns mit ins Auto steigen und nach Deutschland reisen.
Der Abschied fiel vielen sehr schwer und so manche Träne rann.

Einige der Helferinnen des Canile schrieben dann, dass es traurig sei, wenn sie nun früh nicht mehr von der lieben Pasqualina begrüßt werden, wenn sie zum Canile kommen.
Aber alle waren auch überglücklich für Pasqualina…
Denn so sehr man sich auch im Canile Aipa um jeden einzelnen Hund kümmert, kann das niemals eine Familie ersetzen.

Wir bekamen dann noch schöne Bilder von der Reise Pasqualina`s nach Deutschland und von ihrer Ankunft in Deutschland, wo sie sich schnell entspannte und man den Anschein hatte, als wäre sie nie woanders gewesen. Mit Sam klappt es wunderbar, die beiden sind bereits dicke Freunde.
Anders war das auch bei der im Wesen so stabilen Pasqualina nicht zu erwarten.

Werde glücklich, Pasqualina und lasse ab und zu etwas von Dir hören.
Der Familie danken wir dafür, dass sie ihr Herz für diese Hündin aus einem Canile Italiens geöffnet hat und ihr ein so schönes Zuhause gegeben hat!
Wir sind uns sicher, dass Pasqualina es mit großer Liebe und Treue zurückgeben wird.
Danke auch wie immer an alle im Canile AIPA für ihre tolle Versorgung in den letzten Jahren.
Das Canile AIPA – gäbe es doch nur solche Tierheime in Italien….das ist leider Wunschdenken.

Aber wir werden gemeinsam mit AIPA und dem geplanten Oasi Irpinia unsere Idee von einem verantwortungsvollen und vor allem beispielgebendem Tierheim weiter entwickeln und den Menschen vor Ort zeigen, dass Hunde auch in italienischen Tierheimen nicht zwangsweise leiden müssen.

Pasqualina`s Geschichte endete glücklich, weil sie das Glück hatte, auf AIPA zu treffen.
Zigtausende hatten und haben dieses Glück nicht.
Deshalb werden wir unbeirrt an unserer Idee festhalten.

Tierschutzprojekt Italien e.V.