Aktuelles

21 Dez, 2015

Not-Gehege im Canile AIPA errichtet!

Anfang Oktober nahm Angela die ausgesetzte Schäferhündin Jenny im Canile auf, die am Tag danach prompt ihre Welpen zur Welt brachte.
Am Tag danach wurde die Straßenhündin Lady mit weiteren Welpen aufgenommen und so ging es Schlag auf Schlag weiter.
Dies bewirkte und bewirkt immer wieder die Frage, wohin mit den frisch aufgenommenen Notfällen und wohin mit den Hundemüttern und ihren Welpen?
Das Canile ist mit fast 200 Hunden voll und man kann neue von der Straße kommende Hunde nicht einfach in ein bestehendes Rudel integrieren, schon gar nicht, wenn sie krank sind oder wie in diesen Fällen Welpen zu versorgen haben.

In ihrer Not funktionierte Angela für Jenny und ihre Welpen das bestehende Büro in einen „Mutterkind-Raum“ um und stellte dort eine für Jenny und ihre Welpen gespendete Wurfbox hinein. Doch dieses Provisorium konnte auf Dauer nicht die Lösung sein, zumal jederzeit mit einem ähnlichen neuen Notfall gerechnet werden muss. Daher war es schon seit langem der Wunsch Angelas, zwei Notgehege zur Verfügung zu haben, die ihr die Möglichkeit bieten, solche Hunde gut und sicher unterbringen zu können. Doch diese müssten qualitativ hochwertig sein und die Hunde sowohl vor der Kälte im Winter als auch vor der Hitze im Sommer schützen. Also ein schier unerfüllbarer Wunsch angesichts der Kosten….

♥ Doch Hilfe kam ♥

Als wir von dieser schwierigen Situation berichteten, meldete sich die Dr.Friedrich Stiftung bei uns und kündigte eine Spende von 5000 Euro an, um Angela dabei helfen zu können, diese Notgehege bestellen zu können !!
Wir waren sprachlos und freuten uns riesig!

Nachdem Angela dann zu diversen Herstellern Kontakt aufgenommen hatte, entschied sie sich für ein Gehege der Firma Eurobox. Dieses war voll isoliert und hatte einen offenen Tagesbereich und einen geschlossenen Nachtbereich, so dass hier in Notsituationen auch Welpen geschützt untergebracht werden können. Sie bestellte dennoch erst einmal ein einzelnes Gehege, um zu sehen, wie es um die Qualität bestellt sein würde.
Ja und nun war es soweit, vor einigen Tagen erreichte das Canile AIPA das erste Gehege!

Hier die Bilder vom Aufbau :

Wir freuen uns sehr über dieses Notgehege, das allen Anforderungen gerecht wird. Im Nachtbereich hat es einen isolierten Holzboden und auch alle Wände und auch das Dach sind stabil und isoliert. Hier können nun jeweils zeitlich begrenzt Hunde in Not untergebracht werden und zeitgleich allmählich an die Rudel im Canile herangeführt werden; die erste Hündin, die nun hier einzog, ist Jenny, deren Welpen inzwischen alle ein schönes Zuhause gefunden haben.
Sie wird jetzt erst kastriert und dann – da noch nicht kompatibel mit anderen Hündinnen – langsam mit den anderen Hunden des Canile sozialisiert.

Doch ist davon auszugehen, dass sie bald ein schönes Zuhause bekommen wird und dann wieder Platz macht für neue Hunde in Not.

Die Kosten für dieses Gehege lagen bei 2.694,92 Euro.
Angesichts der sich jetzt bestätigten Qualität des Geheges bestellt Angela vom Rest der Spende ein zweites Gehege.
Damit entspannt sich dann die Situation im Canile für diese Notfälle deutlich!

Wir danken von ganzem Herzen der Dr.Friedrich Stiftung, die es uns ermöglicht hat, diese Hilfe für das Canile AIPA zu leisten!
Sobald das zweite Gehege eintrifft, werden wir wieder berichten.
DANKE von Herzen!

Tierschutzprojekt Italien e.V.