Aktuelles

05 Mr, 2015

Neuigkeiten von Anna und Federica aus Irpinia

Der tägliche Kampf

Anna und Federica schickten uns wieder einige Updates zu ihrem Alltag in den Bergen von Irpinia :

Icaro:

Vor kurzem hatten wir von Icaro berichtet, den Feredica und Anna schwer verletzt auf der Straße gefunden hatten.


Er war offensichtlich von anderen Straßenhunden angegriffen worden und hatte sich große blutende Wunden zugezogen.
Als Anna hinzukam, lag er praktisch schon im Sterben.
Doch der Tierarzt hat es geschafft und Icaro ist nun bei Federica privat untergebracht.
Er hatte große und teife Wunden, doch der tüchtige Tierarzt hat ihm geholfen; jetzt müssen seine körperlichen Wunden noch schön heilen.


Aber Icaro ist vor allem seelisch schwerstens traumatisiert und hat nun – verständlicherweise – fürchterliche Angst vor anderen Hunden und kann deshalb nicht zu den anderen Hunden in die Möbelfabrik gebracht werden.
Sogar vor den vielen Welpen hat er Angst.

Anna und Federica suchen deshalb dringenst ein Zuhause für den kleinen Icaro.
Wir hoffen, dass sie es bald schaffen, eine liebevolle Familie für ihn zu finden, die mit einem ängstlichen Hund umgehen können und ihn sein schlimmes Erlebnis vergessen lassen.
Alltag in Süditalien, Alltag in der Region Irpinia.

Update am 9.3.15:
Icaro hat das grosse Los gezogen !


Dank Anna und Fedrica hat er ein ganz tolles und liebevolles Zuhause gefunden !
Wir freuen uns alle mit ihm !
Werd glücklich, kleiner Icaro!

Welpenflut:

In den letzten 10 Tagen fanden Anna und Fedrica immer wieder kleine totgeweihte Welpen, ausgesetzt in Kartons oder im Nirgendwo.
Einige von ihnen schwebten zwischen Leben und Tod.
Es ist so furchtbar, diese armen kleinen Lebewesen einfach auszusetzen, wissend, dass sie elend zugrunde gehen werden.
Man begreift das einfach nicht.
Anna und Fedrica konnten bisher alle retten.


Nun sind sie in der Möbelfabrik untergebracht.
Wir hoffen, dass sie bald ein Zuhause finden werden.
Derzeit sind sie noch nicht vermittelbar, da sie noch nicht geimpft werden können und eine Auslandsadoption erst nach der Impfung inclusive eine 21 Tage Wartefrist erfolgen kann.

Bitte helfen Sie uns, die Tierschützer vor Ort unterstützen zu können, indem Sie Teilpate der Patenschaft „Die Straßenhunde von Irpinia“ werden, denn die finanziellen Belastungen sind enorm, Tierärzte müssen bezahlt werden, Futter – und Arzneimittelkosten kommen dazu.
Den Betrag bestimmen Sie selbst und Sie können die Patenschaft jederzeit wieder beenden.
Dank dieser Patenschaft könnten wir Anna und Federica in ihrem täglichen Kampf für die Hunde etwas unter die Arme greifen…

Danke Ihnen allen!!!

Tierschutzprojekt Italien e.V.