Aktuelles

02 Mr, 2015

Wir halfen den Hunden im Canile Termini Imerese in Sizilien

Drama in einem sizilianischen Canile

Neben unseren Projekten Oasi, Casa Nuova Vita, Aipa und Irpinia helfen wir in ausgesuchten Notfällen auch an anderen Orten in Süditalien.
Marianna und Laura sind zwei Tierschützerinnen in Termini Imerese/Sizilien, die dort ein einsam in  den Bergen gelegenes Canile mit ca. 200 Hunden betreuen.
Dieses „Tierheim“ ist restlos überfüllt, weshalb weitere Hunde in umliegenden Gebäuden untergebracht sind, so dass hier insgesamt 250 Hunde versorgt werden müssen.
Wir hörten von einigen Tierschützern vor Ort von der furchtbaren Situation in diesem Canile, das nur über einen matschigen Bergweg zu erreichen ist. Die Gemeinde erklärte dieses Canile wegen nicht vorhandener finanzieller Mittel für „geschlossen“ und Laura und Marianna sind daher bei der Versorgung all dieser Hunde auf sich alleine gestellt.


Die Gehege sind höchst primitiv und die Hunde stehen bei Regenfällen im Wasser und im Schlamm.
Es gibt keine ausreichenden Hundehütten und keine vernünftigen baulichen Voraussetzungen.
Als die Gemeinde noch half, wurde ab und zu Kies angefahren, um die Gehege aufzuschütten, doch auch dies wurde eingestellt.
Auch Futter wird nicht mehr geliefert und Laura und Marianna sind bei der großen Zahl von hungrigen Mäulern oft verzweifelt, wissen nicht mehr weiter und sammeln altes Brot und Essensreste.

Wenn es stark regnet, kommen Marianna und Laura den Bergweg nicht mehr dem Auto hinauf und müssen Futter und Wasser den steilen Weg hochschleppen.
Ein absolutes Drama.

Nun, wir wollten hier helfen, gründeten ein Facebookevent und begannen um Hilfe zu bitten.


Hierdurch konnten wir dank vieler Spender Futter, Hundehütten und Sachspenden nach Sizilien liefern lassen.
Die Transportkosten wurden von einem Ehepaar übernommen, das uns schon seit langem immer wieder hilft !!!


Doch damit nicht genug :
Eine zweite Veranstaltung wurde dann auch noch von Daniela Böhm und Franz Blau in Facebook publiziert, um den dringend benötigten Kies anschaffen zu können.
Auch hierbei halfen wir finanziell durch eine Spende an den Verein von Marianna und Laura.
1000 Euro waren nötig und alle gemeinsam haben wir es geschafft!
Die Hunde haben sich so sehr gefreut und Marianna und Laura lief so manches Freundentränchen, als der Kies verteilt wurde und die Hunde nun nicht mehr in Pfützen und Schlamm stehen mussten :

Nun hoffen wir, dass wir auch noch die baulichen Verbesserungen bewerkstelligen können.
Die Gehege sind nur so notdürftig zusammengebastelt, dass immer wieder Hunde in andere Gehege eindringen und es dann Probleme gibt; hier muss dringend Anhilfe geschaffen werden.
Für die weiteren baulichen Maßnahmen überwiesen wir daher noch einmal fast 1000 Euro, die unter dem Verwendungszweck Termini Imerese an unseren Verein gespendet wurden. GANZ herzlichen Dank an die Spender!

Danke an Franz Blau, Daniela Böhm, Renate, Sonja und an alle, die geholfen haben und die hoffentlich weiter mithelfen, das Leben dieser Hunde wenigstens ein bißchen erträglicher zu machen.

P.S. Und ein kleines „Sahnehäubchen“ zum Schluß:
Bedingt durch unsere Publikationen fand ein Hund aus diesem Canili ein phantastisches Zuhause in Deutschland: Tobia!
Wir freuen uns sehr darüber !

Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.