Aktuelles

10 Feb, 2015

Die Hündin Mina : Ein Beispiel für den Alltag der Tierschützer in Irpinia

Anna Nadia Bascetta ist eine Tierschützerin, die im Verein ConFido nel Cuore die Straßenhunde in der Region Irpinia versorgt.
In unserer Projektbeschreibung Irpinia haben wir davon berichtet.
Hier eine kleine Geschichte, die exemplarisch ist, sich erst vor wenigen Wochen ereignete und die Anna Nadia Bascetta wie folgt schilderte:
Am Sonntag nachmittag fand ich diese herumstreifende Hündin vor, circa 10-12 Kilo schwer und stark abgemagert. Ihre Mamillen waren voll, so dass es klar war, dass sie gerde Junge säugt. Ich habe ihr Futter gegeben und sie zeigte sich sofort als sehr liebevoll und zutraulich. Leider konnte ich sie nicht mitnehmen, da sie offensichtlich Welpen zu versorgen hatte, die ich nirgends sehen konnte.

Am Abend kehrte ich jedoch zurück, weil ich mir große Sorgen machte.
Wir haben dann die ganze Zone abgesucht und schließlich fanden wir sie auch, zusammen mit nur einem kleinen Welpen, circa 4 Wochen alt.
Einen weiteren Welpen fanden wir tot ganz in der Nähe, wohl das Geschwisterchen.


Nun sind beide in Sicherheit und wir werden uns um sie kümmern.
Eigentlich sind wir voll belegt mit Notfällen, doch wir konnten und wollten Mina nicht zurücklassen.

bascetta9

Mina und ihr Welpe befinden sich nun in der Möbelfabrik.
Dies ist nur ein kleines Beispiel für die tägliche Tierschutzarbeit der Tierschützer um Anna Nadia Bascetta und unser Projekt Irpinia.
Mittels unserer Patenschaft Irpinia helfen wir ihnen dabei, den Hunden in Not helfen zu können.

Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.