Aktuelles

08 Aug, 2013

Mimi`s und Eddy`s großer Tag

Mimi`s und Eddy`s großer Tag

Endlich war es soweit, morgens früh um 6 Uhr bestiegen Jenny, ich und unsere Freundin Lisa das Flugzeug in Dortmund und machten uns auf nach Apulien, um dort unsere Hunde abzuholen in die wir uns bei unserem letzten Besuch verliebt hatten.
In Brindisi angekommen, nahmen wir ein Taxi und fuhren nach Manduria.

Unterwegs sahen wir einige Straßenhunde, was unsere Stimmung sehr trübte, uns aber auch wieder zeigte, dass wir nicht aufgeben dürfen an der Situation in diesem Land etwas zu verändern.

Als wir in die Sackgasse zu Luigia’s Haus einbogen entdeckten wir Pino – den kleinen weißen Hund den wir auf unserer letzten Reise Ende Juni aus dem schrecklichen Canili in Mesagne befreit hatten. Er lebt momentan noch bei Luigia und fühlt sich dort sichtlich wohl.

 

Als er uns sah kam er freudig auf uns zu und wir wurden stürmisch mit Küsschen begrüßt, als wenn er uns direkt wiedererkannt hätte und sich noch einmal für seine Befreiung bei uns bedanken wollte!
Luigia und ihre Familie waren ebenfalls sehr erfreut uns zu sehen und so machten wir uns nach einer kleinen Trinkpause gemeinsam auf zum Oasi.

Als wir aus dem Auto stiegen standen bereits alle Hunde in freudiger Erwartung am Zaun, ein für uns wundervoller Anblick – die emotionalen Gefühle der letzen Reise kamen sofort wieder hoch.

Und auch hier wurden wir wieder stürmisch begrüßt, die mitgebrachten Leckerlies wurden dankend angenommen und für uns war es wieder einmal faszinierend, wie man 50 Hunde gleichzeitig füttern kann, ohne das es zu Streitigkeiten untereinander kommt.

Unsere Freundin Lisa, die bislang keinerlei Hundeerfahrung hat und großen Hunden immer mit Respekt begegnet ist, taute in dem Rudel regelrecht auf.

Nach einer schönen, aber leider viel zu kurzen Zeit auf dem Oasi hieß es dann Abschied nehmen – für uns und für Eddy, der nun seine Reise nach Deutschland antreten sollte.

Perfekt ausgerüstet mit einem ausbruchsicherem Geschirr begann Eddy’s größtes Abenteuer mit der Autofahrt zu Gina um Mimi abzuholen. Auch hier wurden wir wieder aufs herzlichste begrüßt, von Gina und den Hunden, die sie dort pflegt.

Wir waren erstaunt wie groß Mimi in den letzten 4 Wochen geworden ist – aus dem kleinen, traumatisierten Welpen war eine kleine Dame geworden, die sich gegen die anderen Hunde schon gut durchzusetzen wußte.

Gina verwöhnte uns wieder mit der besten Pasta der Welt und wir entspannten uns ein wenig auf ihrer Terrasse. Nachdem wir die Schutzverträge für die Hunde vervollständigt hatten, wurde es dann so langsam Zeit für uns… wir mussten uns auf den Weg zum Flughafen machen.

Der Abschied fiel uns allen sehr schwer…Gina – diese warmherzige, ältere Dame weinte fürchterlich und auch wir konnten unsere Tränen nicht verbergen, wie sehr ist sie uns doch schon ans Herz gewachsen… we love you, Gina!!!

Luigia und ihr Mann Gabriele brachten uns zum Flughafen. Dort angekommen, wurden wir schon erwartet: wir hatten uns bereit erklärt einen weiteren Hund als Flugpaten mitzunehmen, Birba – eine entzückende und sehr freundliche Straßenhündin, die von einer älteren deutschen Frau aufgepäppelt wurde und nun ein schönes Zuhause in Deutschland bekommen soll. Unsere Lisa war sogleich verliebt in diesen Hund und wer weiß – vielleicht gibt es für die beiden auch noch ein Happy End…

Nach einigem hin und her am Flughafen hieß es dann noch einmal Abschied nehmen mit vielen Tränen…

danke für alles, Luigia!

Pünktlich um 19 Uhr hob der Flieger ab, Ciao Apulien – wir kommen wieder, versprochen!

 

Um 21:30 Uhr endete unsere Reise in Dortmund, wir waren alle sehr erschöpft von dem anstrengenden, aber doch sehr schönem Tag.

[nggallery id=602]

 

Mimi und Eddy – 2 kleine Italiener, die nun als Zweithund ein schönes Zuhause in Deutschland bekommen!

Und auch unser Schirmherr Marcel Schmelzer freut sich, dass „seine“ Mimi endlich da ist !

Bericht : Susanne Siegert-Scharfenberg