Antonia Thieme

Antonia Thieme

Ehrenamtliche Mitarbeit
Instagrammseite und Betreuung der englischen Website

Seit ich 10 Jahre alt war, hat mich meine Hündin durch mein Leben begleitet. Ich wuchs mit ihr zusammen auf und wir hatten eine sehr enge Bindung. Aufgrund meiner Liebe zu diesen wundervollen Tieren begann ich schließlich auch mich mit der Problematik von Straßenhunden in Europa näher zu beschäftigen und einzelne Projekte zu verfolgen.

Als meine Hündin 2016 dann verstarb, hinterließ sie eine große Leere und das Bedürfnis Straßenhunden zu helfen verstärkte sich.

So kam es, dass ich im Sommer 2016 das erste Mal für einen Monat ehrenamtlich im Canile in Atripalda arbeiten durfte und dabei nicht nur eine Menge liebevoller Hunde in mein Herz schloss, sondern auch viele neue Freunde fand.

Ich bin sehr froh, seitdem Mitglied des AIPA Teams sein zu dürfen. Ich fahre weiterhin jährlich nach Italien um das Team zu unterstützen, kann aber auch von Deutschland aus meinen Beitrag leisten, indem ich bei Vermittlungen helfe, oder Spendenaktionen mitbegleite. Dadurch kann ich nicht nur im Canile vor Ort, sondern auch von Deutschland aus helfen, die Situation in Süditalien positiv zu beeinflussen.

Es ist mir dabei besonders wichtig, das teilweise falsche Bild von „Straßen- bzw. Tierheimhunden“ zu verbessern. Denn fast alle Hunde aus dem Canile in Atripalda sind sehr zutraulich, sehnen sich nach Streicheleinheiten und genießen ausgiebige Spaziergänge mit oder auch ohne Leine.
Ob ein Hund als treuer Begleiter zu einem passt, hängt nicht davon ab, ob er reinrassig ist oder bei einem Züchter erworben wurde, sondern davon, welch einzigartige Persönlichkeit er besitzt und ob er die Chance erhält diese zu zeigen!