Oasi Irpinia Junior

Oasi Irpinia Junior

Projekt Oasi Irpinia Junior

Wir haben schon oft von der furchtbaren Not in den Bergen der Region Alta Irpinia in Kampanien berichtet.
In diesem Zusammenschluss mehrere kleiner Bergdörfer ist das Aussetzen von Welpen fast an der Tagesordnung.
Man findet sie überall, weggeworfen wie lästigen Müll, sich selbst überlassen und durch Verhungern, Verdursten oder Erfrieren dem Tode geweiht.

Hier ein Beispiel:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Vimeo nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8xOTk2MjUzMjYiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgdGl0bGU9IldlbHBlbnJldHR1bmcgaW0gU2NobmVlIHZvbiBBSVBBIEFsdGEgSXJwaW5pYSIgd2Via2l0YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIG1vemFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Diese wenige Wochen alten Maremanno-Mischlinge wurden bei starkem Schneefall und Temperaturen von – 10 Grad ausgesetzt.
Sie hätten ohne Hilfe keine Chance gehabt und wären erfroren.
Die Tierschützer von Aipa Alta Irpinia tun alles, was ihnen möglich ist, um diesen hilflosen kleinen Lebewesen zu helfen, nehmen sie auf, versorgen sie und versuchen, Familien zu finden, die sie adoptieren.

Doch ihre Möglichkeiten sind begrenzt.
Sie haben bisher kein zentrales Welpenrefugium, sondern nur mehrere über die gesamte Region verstreute Notunterkünfte, wie z.B. Hühnerställe, Blechbaracken am Straßenrand oder verlassene Bauruinen. Diese haben sie so gut es ihnen möglich war, eingerichtet, eingezäunt und zum Sichtschutz mit Planen abgesichert.

Und ganz abgesehen davon, dass diese Unterkünfte den Bedürfnissen der Welpen nicht entsprechen, besorgte uns alle immer der Umstand, dass sie dort nicht sicher sind.
Denn diese Noteinrichtungen sind teilweise leicht zugänglich, sowohl für Tierhasser, als auch für wilde Tiere.
Und so begleitete die Tierschützer stets die Angst, dass den dorthin gebrachten Welpen etwas passieren könnte.

Aus all diesen Gründen suchten wir in den letzten Monaten intensiv nach einem Grundstück, auf dem eine zentral gelegene Auffangstation errichtet werden kann, wo man den Welpen eine sichere und ihren Bedürfnissen entsprechende Struktur schaffen kann.

Im März 2017 war es dann endlich soweit!
Ein passendes 3000 qm großes Grundstück wurde gefunden!
Hier ein Video des Geländes :

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Vimeo nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8yMDk1NDU0OTAiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgdGl0bGU9Ik9hc2kgSnVuaW9yIDogRGFzIEdydW5kc3QmdXVtbDtjayBpbiBkZW4gQmVyZ2VuIHZvbiBBbHRhIElycGluaWEiIHdlYmtpdGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBtb3phbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

Am 15.3.17 konnten wir offiziell den Startschuß für das Oasi Irpinia Junior verkünden!

Gemeinsam mit unserem Schirmherrn, dem Fußballprofi Marcel Schmelzer vom BVB werden wir nun eine sichere Arche schaffen und damit den ausgesetzten Welpen helfen.
Hier finden Sie Marcels Videobotschaft zu diesem Projekt.

Die von der Straße geretteten Welpen können dort wesentlich sicherer untergebracht, medizinisch versorgt und auf eine Adoption vorbereitet werden.
Um den Tierschutz aber auch langfristig und nachhaltig zu gestalten, ist es geplant, Begegnungen mit Schulklassen zu organisieren, um ein Umdenken in der Bevölkerung zu fördern.
Auch unser Kastrationsprojekt betreffend die Straßenhunde soll unverändert weiter vorangetrieben werden, um die Flut von Welpen von vorneherein einzudämmen.

Doch die Errichtung des Oasi Junior wird auch viel Geld kosten.
Die bisher eingeholten Kostenvoranschläge ergeben eine Summe von ca. 40.000 Euro für den eingrenzenden Zaun des Grundstücks (250 Meter) und die dazu nötigen 146 Pfähle, Maschendrahtzaun um die einzelnen Gehege, zwei geschlossene und vollisolierte Hundehäuser ( bei Temperaturen von Minus 10 Grad im Winter unbedingt erforderlich), circa 10 isolierte Hundehütten für den Außenbereich, einen Container (als Umkleide und Lager des Futters, als auch für akut erkrankte Hunde), einen Stromgenerator, 4 Videokameras mit Beleuchtung, Kies, Baumaterial und Handwerkerkosten.

Das sind gewaltige Kosten, die wir ohne Hilfe nicht stemmen können.
Deshalb sind wir für jede Unterstützung dankbar!

Bauabschnitt 1:

Um die Hunde so schnell wie möglich aus den sehr einfachen Notunterkünften herausholen zu können, wurde zunächst der Schwerpunkt auf die Errichtung der Hundehäuser und Gehege gelegt. Die hierfür erforderlichen Arbeiten konnten weitestgehend bis zum Dezember 2017 fertigestellt werden, so dass die ersten Hunde Anfang Januar 2018 einziehen konnten.
Hierfür musste das ganze Grundstück umzäunt werden, der Wasseranschluß gelegt werden, eine Fäkalienvorrichtung in den Boden gelassen werden, die Hundehäuser aufgestellt werden, die Gehege umzäunt und viele weitere Arbeiten durchgeführt werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Vimeo nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8yNjAwNzExMDgiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgdGl0bGU9Ik9hc2kgSXJwaW5pYSBKdW5pb3IgLSBlcnN0ZXIgQmF1YWJzY2huaXR0IiB3ZWJraXRhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gbW96YWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

Und das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen!
Wir freuen uns so sehr, dass nun alle Vorraussetzungen geschaffen werden, damit die geretteten Hunde sicher, warm und geschützt untergebracht werden können.
Hier sehen Sie ein kleines Video vom Einzug der ersten Hunde :

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Vimeo nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxheWVyLnZpbWVvLmNvbS92aWRlby8yNTQ2MzA0MjUiIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgdGl0bGU9Ik9hc2kgSXJwaW5pYSBKdW5pb3IiIHdlYmtpdGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBtb3phbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4gYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPg==

 

Bauabschnitt 2:

Einges ist noch zu tun.
Es müssen Bäume und Büsche gepflanzt werden, Beschattungen und Pergolas errichtet werden und der Spielebereich für die Hunde hergerichtet werden.
Auch einige Bänke sollen aufgestellt und ein kleiner künstlicher See geschaffen werden.
Denn die Besucher des Oasi sollen es auch schön haben, damit sie verweilen und sich mit den infragekommenden Hunden anfreunden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie uns helfen können:

1) Per Überweisung spenden:
IBAN: DE 3955 0205 0000 0863 8201
BIC: BFSWDE33MNZ
Bank für Sozialwirtschaft/Mainz
Verwendungszweck OASI IRPINIA bitte angeben!

2) Per Paypal spenden :
spenden@tierschutzprojekt-italien.de
Verwendungszweck OASI IRPINIA bitte angeben!

3) Teilnahme an unserer Gesamtpatenschaft „Welpen Aipa“ :
Hier kommen Sie zur Patenschaft für unsere Welpen.
Den Patenschaftsbetrag bestimmen Sie ganz alleine und Sie verpflichten sich zu nichts, können diese auch jederzeit formlos beenden.
Mittels der Patenschaft wollen wir den Tierschützern bei den laufenden Kosten (Futter, Tierarzt, Impfungen) helfen.

4) Teilnahme an unserem „1 Euro Spendenmarathon“ :
Hier kommen Sie zu dieser Aktion.
Wir haben auch viele Follower in Facebook, hier gibt es die entsprechende Gruppe in Facebook.
Eine monatliche Spende von nur 1 Euro wäre wenig für den Einzelnen, aber ergäbe viel Hilfe, wenn sich viele daran beteiligen.
Würde jeder von den derzeit knapp 15.000 Followern auch nur 1 Euro spenden, wäre fast die Hälfte der Finanzierung geschafft.

5) Unser Schirmherr Marcel Schmelzer hat eine tolle Aktion gestartet.
Hier könnt ihr schöne Dinge, wie Pullis, Kappen, TShirts mit Marcels Logo XXIX kaufen und dabei gleichzeitig dem Projekt helfen.
Hier kommt man zu dieser Aktion.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen könnten, das Projekt Oasi Irpinia Junior so schnell wie umsetzen zu können.
Lassen Sie uns alle gemeinsam für diese ausgesetzten Welpen kämpfen und ihnen eine Zukunft geben.

Danke von Herzen allen Spendern!

Tierschutzprojekt Italien e.V.




SPENDEN

Danke von Herzen !
Ihr Tierschutzprojekt Italien e.V.


Oasi Irpinia Junior

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück